Kreativitätsunternehmen

Kreativitätsunternehmen

Jeremy Zelkha, Unternehmer aus Kalifornien, USA

Ich weiß nicht wo Ideen herkommen. Meiner Erfahrung nach, passieren gute Dinge, wenn Menschen offen und zugänglich bleiben und auf authentische Art um hochwertige Ideen zusammenkommen. Ich wurde nachdrücklich beeinflusst von kreativen Menschen in meinem Leben, die sich Zeit für mich genommen haben. Genauso ist der Versuch, mein Leben so zu leben, dass ich zugänglich bleiben kann, wahrscheinlich eine der wertvollsten Sachen, die ich je kreativ gemacht habe. Es hat mich zu meinen besten Ideen geführt. Alle mögliche Leute haben…weiterlesen →
Sonnenblumen

Sonnenblumen

Wam Kat, Lebenskünstler aus Weitzgrund

Vor 37 Jahren habe ich meinen Doktor in Soziologie und Psychologie gemacht. Wir, das Kollektiv Rampenplan- ein Kollektiv von 5 Leuten, die alle fertig mit ihrem Studium im sozialen Bereich waren - haben damals beschlossen, dass wir nur noch das machen, was uns selbst Spaß macht und nicht für einen Boss arbeiten. Nach 37 Jahren kann ich mit Stolz sagen: ich bin der Einzige, der es tatsächlich geschafft hat. 1991 wurde ich eingeladen Trainings in Jugoslawien zu gewaltfreier Konfliktlösung beim…weiterlesen →
Ein Stück vom Rest

Ein Stück vom Rest

Annette Jael Lehmann, Professorin aus Berlin

Wie Wasser können Ideen in ganz unterschiedlichen Aggregatzuständen daherkommen: in Massen, ganz wenig, gleichsam ein Art Pfütze, trübe, durchaus nichts Reines. Ich verliere schnell das Interesse wenn etwas „fertig“ ist. Manchmal ist die Idee für mich daher das noch nicht nicht Materialisierte, Unverfügbare, das was noch eine Offenheit hat. Vielleicht ist das romantisch und zeigt an: Ja, es geht immer noch weiter, es könnte auch in diese Richtung gehen. Da bleibt immer ein Stück vom Rest übrig. Mein Idealismus hat…weiterlesen →