Irgendetwas Überschießendes

Irgendetwas Überschießendes

Adrienne Goehler, Psychologin, Politikerin und Kuratorin aus Lahr

Als ich nach Hamburg zog, habe ich mich wahnsinnig darüber geärgert wie berechnend und berechnet diese Stadt ist. Ich brauchte dringend irgendetwas Überschießendes. Wir haben dann am 04. 04. 1986 um 04 Uhr 04 auf dem Gänsemarkt die erste Stadtperformance gemacht und mit einer Klabauternacht, die Rückkehr des Verbannten und der Verbannten in die Stadt begangen; Bach und Lessing und Heine zurückgeholt, die alle mehr oder weniger aus dieser Kaufmannsstadt vertrieben wurden. Wir hatten den ersten Aufzug der Arbeitslosen, die…weiterlesen →
Naheliegend spektakulär

Naheliegend spektakulär

Andreas Haase, Architekt, Tischler, Kurator aus Halle

Es gibt viel, was rumlümmelt und von dem ich weiß warum ich es wie weitergemacht habe: Aus fröhlichem Gottvertrauen und Spaß an den Dingen. Woher nehme ich meine Sicherheit, dass die Dinge nicht schiefgehen? Am Anfang gibt es eine Naivität, dieses nicht drüber nachdenken ob etwas schiefgehen könnte. Warum sollte es? Ich denke nicht drüber nach, also ist die Gefahr für mich auch nicht da. Einiges was complizen Planungsbüro bisher gemacht hat, war naheliegend und erschien uns harmlos, hätte aber…weiterlesen →
Vulgären Auflagen entkommen

Vulgären Auflagen entkommen

Marietta Piekenbrock, Autorin und Programmdirektorin aus Westfalen

Ein Problem lösen, einen Vertrag unterzeichnen, eine Aufführung einladen, ein Kind kriegen, einen Kuchen backen, wieder ein Problem lösen – immer wieder habe ich die gleiche Empfindung: das ist das attraktivste Problem, der großzügigste Vertrag, die wichtigste Show, das eigenwilligste Kind, der beste Kuchen, das verdammt intelligenteste Problem. Ich bin verliebt in meine Gegenwart. Ich glaube, wenn das nicht so wäre, wüsste ich morgens gar nicht wie und wo ich anfangen sollte. Zur Zeit habe ich den Tunnelblick, alles in mir…weiterlesen →